Aktuelles

 

Baustelle Schule 2017 – Diskussion mit Abgeordneten des AGH

Wir diskutierten mit den bildungspolitischen Sprecherinnen der Fraktionen des Abgeordnetenhauses sowie Vertretern von Schüler*innen und Eltern



Unter dem Motto Baustelle Schule 2017 – Was gibt's neues? luden wir am 23. Februar 2017 interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Diskussion mit den bildungspolitischen Sprecherinnen der Fraktionen SPD, CDU, LINKE und GRÜNE sowie Vertretern des Landesschülerausschusses (LSA) und des Landeselternausschusses (LEA) über ihre politischen Ziele für die neue Legislaturperiode. Themen waren unter andererem Lehrermangel, Quereinsteiger/innen, Unterrichtsausfall, die Situation angestellter Lehrkräfte und Politik als Schulfach.

Um 18:30 Uhr war die Aula des Dathe-Gymnasiums gut gefüllt und die zwei Moderatoren Robert Rauh und Tamara Adamzik begrüßten Publikum und Gäste und stellten zunächst die Gäste und dann den geplanten Ablauf der Diskussion in vier Runden zu den Themenbereichen Schulqualität, Schulpersonal, Schule 2030 und Politik als Schulfach vor. Vor Beginn der Diskussion hatten wir unser Publikum eingeladen, Fragen an die Abgeordneten auf Kärtchen an Pinnwänden zu sammeln, wovon das Publikum reichlich gebrauch machte. Zu jeder Frage erhielt zunächst eine Vertreterin der in der regierenden Koaltion vertretenen Parteien Gelegenheit auf die Frage zu antworten, anschließend bekamen Frau Bentele von der CDU (FDP und AFD sind unserer Einladung nicht nachgekommen) oder Vertreter der Betroffenengruppen Schüler (LSA) und Eltern (LEA) die Möglichkeit, ihre Sicht der Dinge darzulegen. So entstand eine spannende Diskussion, in der deutlich wurde, dass sich alle Parteien Verbesserungen in der Schulqualität wünschen, die Angemessenheit der in der Vergangenheit gemachten Anstrengungen und aktuell geplanten Verbesserungen aber unterschiedlich werten.

Wir bedanken uns für das Interesse an der Veranstaltung und bei unseren Gästen auf dem Podium!



Viele Bürgerinnen und Bürger sind unserer Einladung gefolgt und nutzten die Gelegenheit, zu erfahren, welche Ziele die im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien in der Bildungspolitik verfolgen.


Die Fragen aus dem Publikum wurden von den beiden Moderatoren vorab gesichtet und in der Diskussion gestellt.


Letzte Absprachen der beiden Vorsitzenden von Bildet Berlin! Florian Bublys (links) und Tamara Adamzik (rechts).


Die Moderatoren Robert Rauh und Tamara Adamzik begrüßen die Gäste auf dem Podium und das Publikum.


Die bildungspolitischen Sprecherinnen der CDU, Hildegard Bentele, (links) und der SPD, Maja Lasić, (rechts).


Die bildungspolitischen Sprecherinnen der Grünen, Marianne Burkert-Eulitz, (links) und der Linken (Regina Kittler).


Der Pressesprecher des Landesschülerausschusses (LSA), Franz Kloth, (links) erklärte, welche Wünsche Berlins Schülerinnen und Schülern wichtig sind. Der Vorsitzende des Landeselternausschusses (LEA), Norman Heise, (mitte) erläuterte, in welchen Bereichen die Eltern dringenden Handlungsbedarf für Verbesserungen sehen. Lehrer und Vorsitzender von Bildet Berlin! Florian Bublys (rechts) ergänzte, was die politisch Verantwortlichen aus der Perspektive von Bildet Berlin! tun sollten, um neben der rein zahlenmäßigen Erteilung von Unterricht vor allem auch die Qualität von Unterricht wieder stärker sicherzustellen.


Abschließendes Gruppenfoto mit unseren Gästen auf dem Podium.

erstellt am 13.01.2017, letzte Aktualisierung am 11.06.2017
 
Bildet Berlin!
Bildet Berlin! ist ein Verein, dessen Mitglieder und Unterstützer es leid sind, tatenlos zuzusehen wie sich die Qualität der schulischen Bildung in Berlin durch eine mangelhafte Ausstattung der Schulen verschlechtert.
Gute Schulbildung ist der Schlüssel für Integration und Arbeit. Bildung ist die Zukunft dieser Stadt.
Deshalb: Bildet Berlin!

→ Newsletter abonnieren
 
Diskutieren
 
Aktionen